Willkommen im Auguste-Viktoria-Gymnasium Trier


Grafik: Überschrift Projekte.
Projekte
01.01.2011

Berufsorientierung am AVG

Konzept zur Berufswahlvorbereitung und Studienorientierung

Diesem Konzept liegt zugrunde, dass die Schülerinnen und Schüler Eigeninitiative, Selbstverantwortung und Orientierungskompetenz entwickeln und so in größerer Eigenverantwortlichkeit auf einen Berufswahlprozess vorbereitet werden, der von allen an der Schule beteiligten Lehrern, Eltern und Schulleitung begleitet, gefördert und unterstützt werden soll.

Indem bei den Schülerinnen und Schülern ein Bewusstsein für die eigenen Besonderheiten und Stärken gefördert wird, werden sie auch zur Übernahme von mehr Selbstverantwortung bei der Berufswahl ermutigt. Durch selbstständige, aktive Informationssuche werden Grundlagen für eine zielgerichtete Bewerbungs- und Studienstrategie erworben. Dieser Weg ist lang und sollte durch Wahrnehmung möglichst vieler Angebote früh und breit angelegt sein.

Im Laufe der Schulzeit gibt es sehr vielfältige Angebote zur Berufsorientierung:

·       Angebote und Konzepte der Schule zur Berufsorientierung

·       Angebote zur Berufsorientierung von Unternehmen und Institutionen, die mit der Schule zusammenarbeiten

·       Angebote der Agentur für Arbeit zur Berufsorientierung

·       Angebote der Hochschulen zur Berufs- und Studienorientierung

Angebote der Schule

Klasse 6 - 8

Projekt mit dem Kreis Junger Unternehmer: Talente brauchen Förderer

Schullaufbahnen und ihre jeweiligen Profile / Bildungswege in Rheinland-Pfalz / Einstieg in die Berufszielfindung durch Teilnahme an Projekten, Wettbewerben, Besuch der „Kinderuniversität Trier. Vorstellung der Berufsberater des Berufsinformationszentrums (BIZ) Trier Vorstellung der berufswahlorientierenden Maßnahmen in den Klassen 9 – 10, (Berufswahlportfolio)

ZIRP-Projekt: MINT for Kids (Nachwuchssicherung in Fächern u. Berufen der Mathematik, Informatik, Naturwissenschaften und Technik), verstärkte Teilnahme an Projekten und Wett-bewerben der Schule: „Abenteuer Wirtschaft“ – Projekt von IHK, HWK und TV-KLASSE!-Projekt, Mathematikwettbewerbe, Jugend experimentiert, Jugend trainiert für Olympia, etc.

Klassen 9/10

Projekt mit der IHK: Fit für das (Berufs-)Leben: AG Zukunft durch Leistung

(wird über verschiedene Module umgesetzt; etwa: Stärken suchen, Stärken finden, Simulation von Einstellungstests, Einführung in die Praktikumsvorbereitung, etc.).
BIZ; Eignungstests; Bewerbertraining; verstärkte Einbindung der gemeinschaftskundlichen Fächer insbesondere Sozialkunde und des Faches Deutsch

Projekt mit der Volksbank Trier eG: Berufsnavigator (Ein innovatives Verfahren zur Unterstützung junger Menschen bei der Berufswahl); Bewerbungsmappe auf konkrete Ausbildungsberufe in Kooperation mit dem Kreis Junger Unternehmer (KJU) Anlage des Berufswahlportfolios im Fach Deutsch

Jahrgangsstufe 11

Verpflichtendes Betriebspraktikum in Betrieben nach eigener Wahl; Zertifizierung nach verschiedenen Qualitätsstufen.
Fortsetzung der Portfolioarbeit in Absprache/Begleitung durch betreuende Lehrer des Berufspraktikums der Jahrgangsstufe 11

Jahrgangsstufe 12

Berufswahlunterricht, Besuch des Berufsinformationszentrums (BIZ) in Kooperation mit der Agentur für Arbeit; Fachhochschultag

Projekt: Schule und Wirtschaft; Studien- und Berufstag am AVG Studiengänge an der FH (Trier/Birkenfeld); Berufsberater des Arbeitsamtes;Bewerbertraining in Kooperation mit der AOK Trier; Informationen zum Bundefreiwilligendienst und Freiwilligem Sozialen Jahr in Kooperation mit den Sozialen Lerndiensten im Bistum Trier; Informationen zur Bundeswehr als Arbeitgeber in Kooperation mit dem Jugendoffizier der Bundeswehr;

Jahrgangsstufe 13

Hochschultag der Universität Trier
ZVS Beratung; Informationen zu Hochschulstudiengängen; Findungsseminare; Projekt „Übergänge“; (Informationsseminare durch die Berater der Universität,.)

Das Berufsorientierungspraktikum  am Auguste-Viktoria-Gymnasium

Das Auguste-Viktoria-Gymnasium (AVG) legt nicht nur Wert auf eine qualifizierte und breite fachliche Ausbildung seiner Schülerinnen und Schüler, sondern wir betrachten es auch als wichtig, dass junge Menschen möglichst früh lernen, ihre individuellen Fähigkeiten, Möglichkeiten und Kompetenzen zu erkennen. Das Berufsorientierungspraktikum in der Oberstufe soll die Schülerinnen und Schüler dazu befähigen, ihre individuellen Vorstellungen mit den objektiven Gegebenheiten der Berufswirklichkeit zu vergleichen und durch diesen Vergleich einer optimalen Berufsentscheidung ein Stück näher zu kommen. In den Phasen der Vorbereitung, Durchführung und Nachbereitung des Praktikums werden die Jugendlichen von ihren Lehrerinnen und Lehrern angeleitet und beraten.  Als Hinführung und Vorbereitung auf dieses Praktikum dienen die Projekte:

“Talente brauchen Förderer“ steht für die Kooperationsvereinbarung zwischen dem Kreis Junger Unternehmer (KJU) Trier und dem AVG, mit der der KJU insbesonders bei den Schülerinnen und Schülern der Schule für Hochbegabtenförderung am AVG sein gesellschaftpolitisches Engagement im Rahmen der Projektarbeit „Schule-Wirtschaft“ vertiefen möchte. Diese Kooperation ist zum einen die logische Weiterentwicklung der bisherigen guten Zusammenarbeit mit der Wirtschaft in der Region Trier, zum anderen eine wichtige Ergänzung des bereits bestehenden Berufsbildungskonzeptes am AVG, das inzwischen auf weitere Maßnahmen  (Bewerbungsmappe in Klasse 9 s.o.) ausgedehnt werden konnte.

Der Berufsnavigator ist ein Berufswahltest für Schüler. In einem computergestützten Verfahren werden die Stärken und Schwächen des Schülers erfasst. Eine spezielle Software ordnet dem persönlichen Profil dann mehrere passende Berufsbilder zu, die im Anschluss an den Test in einer persönlichen Beratung durch einen ausgebildeten Experten münden.

Die Bewerbungsmappe, erstellt für einen konkreten Ausbildungsberuf in Kooperation mit dem Kreis Junger Unternehmer

Die Schülerinnen und Schüler der Jahrgangsstufe 9 erstellen eine Bewerbungsmappe auf konkrete Ausbildungsberufe (IT Haus Föhren GmbH, Werner Kiefer GmbH, etc.) bis zu den Weihnachtsferien des Schuljahres. Die Bewerbungsmappen gehen an die jeweiligen Unternehmen, werden von den Personalentscheidern der Firmen geprüft und nach den Weihnachtsferien vor den Klassen besprochen. Verbunden wird dies mit zwei konkreten Bewerbungsgesprächen.

Das Orientierungspraktikum in der Jahrgangsstufe 11

Das Praktikum ist in der Jahrgangsstufe 11 angesiedelt, damit sich die Schülerinnen und Schüler auf Berufswahlmöglichkeiten und Ausbildungsgänge einstellen, die mit dem Abitur oder der Fachhochschulreife als Schulabschluss verbunden sind. Das Orientierungspraktikum dauert eine Woche. Dabei sind wir auf die Zusammenarbeit mit Betrieben und Institutionen angewiesen.  Selbstverständlich sind die Schülerinnen und Schüler während der gesamten Woche zur Anwesenheit im Betrieb verpflichtet. In der Schule müssen sie anschließend einen Praktikumsbericht vorlegen, der als Leistungsnachweis gilt und benotet wird. Lehrerinnen und Lehrer der Jahrgangsstufe 11 halten während der Woche  Kontakt zu den Betrieben . Wir bitten die Betriebe, der Schule die Teilnahme der Schülerin oder des Schülers am Praktikum auf dem entsprechenden Vordruck zu bestätigen. 

Praktikumsplätze

Bei der Suche nach einem Praktikumsplatz sollen die Schülerinnen und Schüler möglichst selbst initiativ werden, mit Betrieben Kontakt aufnehmen,  Bewerbungen schreiben, zu Vorstellungsge-sprächen gehen und mit den Betrieben die nötigen Vereinbarungen treffen. Bei Bedarf hilft auch die Schule bei der Vermittlung eines Platzes. Wir sind uns bewusst, dass die Bereitstellung von Plätzen für Betriebe und Institutionen eine besondere Belastung darstellt; wir sind aber auf diese Art der Zusammenarbeit angewiesen, wenn unsere Schülerinnen und Schüler einen authentischen Einblick in die Berufs- und Arbeitswelt und in ein mögliches zukünftiges Berufsfeld erhalten sollen. Für die Betriebe ist das Praktikum nicht zuletzt auch eine Gelegenheit, mögliche zukünftige Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter kennen zu lernen.

Versicherungsschutz

Beim Berufsorientierungspraktikum handelt es sich um eine Schulveranstaltung, für die  Versicherungsschutz besteht.











WEBLINKS ZUM THEMA